Digital Control

von der Ausweitung betrieblicher Datenerfassung zum betrieblichen Management

Covergrafik von Pasquale Osterwalder

Immer wieder fühlt man sich beim Lesen an einen Science Fiction Roman erinnert. Die Möglichkeiten, eine Unmenge an Daten über Verhalten und Leistung von Beschäftigten zu erfassen, verschiedenste Quellen zusammenzuspielen, daraus prädiktiv Verhalten und andere Ereignisse (wie Kündigungs- oder Streikabsichten) abzuleiten sind vorhanden und sie werden genutzt. Arbeitsplätze werden, mit der vorangestellten Absicht, sie „optimal“ zu gestalten digital überwacht. Das ist nicht Fiktion, sondern echt, hier und jetzt und mitunter in Echtzeit. Es ist daher echt an der Zeit, sich einen Überblick zu verschaffen, welche digitalen Überwachungsmethoden an Arbeitplätzen im Einsatz sind.

wusstest du beispielsweise, dass

…Oracle ein Produkt für die Gastronomie entwickelt hat, dass anhand der Berechung von Videoaufzeichnung, Zeitangaben, gekauften Produkten, Namen der Verkäufer*innen und vielen anderen Daten aus der Kasse – zumindest laut Anbieter – erkennt, ob gestohlen oder betrogen wird?

… Celonius ein Tool entwickelt hat, das sämtliche Bildschirmaktivitäten der Arbeitnehmer*innen zu Dashboards mit namentlichem Ranking zusammenfasst und damit gleich die Arbeitsaufgaben „passend“ verteilt?

… Cisco eine Produkt namens „OccupEye“ entwickelt hat, dass die „perfekte“ Raumnutzung mittels Sensorik von Temeratur, Helligkeit, Anwesenheit am Schreibtisch in Echtzeit misst?

… Prewave mit Hilfe von Aktivitäten in SocialMedia-Plattformen Streiks vorhersagen kann – oder zumindest damit wirbt, es zu können?

…Easytrack deine Vorgesetzten benachrichtigt falls es irgendwo im Fuhrparkt z längeren Leerläufen, unvorhergesehenen Stopps oder Bremsvorgängen kommt?

Wenn du das interessant findest… dann ist die umfangreiche Studie zu digitalen Überwachungsinstrumenten am Arbeitsplatz von crackedlabs genau das richtige für dich.

Wolfie Christl hat intensiv recherchiert welche Überwachungsmechanismen am Werk sind

Eingeflossen sind in diese Studie Internetrecherchen bei den Anbietern, Literaturrecherche zu den wissenschaftlichen Erkenntnissen aus den Bereichen digitales Management, Datification, Gamification, Arbeitnehmer*innen*überwachung, Arbeitnehmer*innen*datenschutz und algorithmischer Steuerung.

Christian Voigt hat Interviews geführt und ausgewertet

Es wurden zahlreiche Interviews mit Arbeitnehmer*innen geführt, die Überwachungsintrumenten in ihrem Arbeitsalltag unterworfen sind. Die Interviews mit Arbeitnehmer*innen von verschiedensten Arbeitsplätzen (zB Bank, Pflege, Fahrradbotendienst und viele andere) bieten die ideale Ergänzung aus der Praxis zu den Studienergebnissen. Hier ist zu lesen, wie sich die – mitunter permanente, mitunter überschießende, mitunter unsinnige – Kontrolle am Arbeitsplatz auf die Kolleg*innen auswirkt.

Pascale Osterwalder hat die Studie wunderbar illustriert

Entstanden ist eine breit gefächerte Landkarte, anhand derer Wolfie Christl aufzeigt, welche Funktionen digitale Kontrolle am Arbeitsplatz ausübt: das reicht von bekannten Kommunikations- und Kollaborationstools und Personalverwaltungssoftware über Safety- and Security-Systeme und Gebäudeverwaltung bis hin zu komplexen Datenanalysesystemen.

Nichts für schwache Nerven und trotzdem eine Leseempfehlung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 5 = 2